Konzertagentur Thüringen

Ensemble musica viva

Schloss Molsdorf (bei Erfurt)

20.04.2019 Perlen der vierhändigen Klaviermusik

Larissa Kondratjewa und Reinhard Schmiedel mit Werken von Mozart, Schubert und Brahms

Das genaue Programm ist in Vorbereitung.

21.04.2019 Zyklus Internationale Meisterinterpreten

Sanel Redźić (Bosnien-Herzegowina), Gitarre, mit Werken von Bach und Aguado

Sanel Redžić, geboren in Tuzla, Bosnien - Herzegowina, gilt als einer der virtuosesten Gitarristen der jungen Generation, der vor einer großen internationalen Karriere steht.
Seinen ersten Gitarrenunterricht erhielt er mit acht Jahren an der Musikschule in Tuzla bei seinem Lehrer Predrag Stanković.
Inzwischen hat er in mehr als eintausend Konzerten in der ganzen Welt konzertiert, u.a. in Kroatien, Serbien, Slowenien, Ungarn, Bulgarien, Ukraine, Polen, Österreich, Deutschland, der Schweiz, Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande (Concertgebouw Amsterdam), Griechenland, Portugal, Chile, Mexiko, China, Japan (Bunka Kaikan Recital Hall Tokyo, Yamaha Concert Hall), Indien und USA und gewann zahlreiche Hauptpreise u.a. in Tokyo, Changsha (China) und in Lissabon.

18.05.2019 Zyklus Internationale Meisterpianisten In Vorbereitung des 250. Geburtstages von LUDWIG VAN BEETHOVEN spielt der kanadische Pianist Marc Toth bis zum Jahre 2020 sämtliche Klaviersonaten des Meisters

5. Abend: Sonaten op. 10,1; op. 31,1; op. 14,1; op. 57

Die Sonate in c-Moll op.10,1, 1796 komponiert, beginnt ähnlich wie die erste Sonate f-Moll mit einem raketenartig aufsteigenden Kopfthema, noch geschärft durch punktierte Notenwerte, und wird ergänzt durch einen innigen Ruhepunkt. Die fünf Jahre später entstandene Sonate op.31,1 in G-Dur kommt dagegen kapriziös und mit feinem Humor daher, während Beethoven selbst bei den beiden Sonaten op. 14 (1798) von den zwei dialektischen Prinzipien gesprochen und eine neue Technik ausprobiert hat. Mit der Appassionata op.57, einer der meistgespielten Sonaten Beethovens, wurde ein Meisterwerk geschaffen, das von dynamischen Gegensätzen, leidenschaftlichen Ausbrüchen und virtuoser Dramatik geprägt ist.

08.06.2019 Zyklus Internationale Meisterinterpreten

Nikita Geller (Weißrussland), Violine, Joel Blido (Deutschland), Violoncello, und Tamta Magradze (Georgien), Klavier, mit Werken von Haydn, Mendelssohn und Brahms

31.08.2019 Zyklus Internationale Meisterpianisten Stipendiat der Gabriel-Stiftung

Juyoung Park (Südkorea) mit Werken von Schumann, Chopin und Liszt

Den Rahmen des Klavierabends des in Seoul geborenen Pianisten bilden Robert Schumanns Faschingsschwank aus Wien op. 26 und Franz Schuberts Klaviersonate c-Moll aus dem Todesjahr des Meisters: Während der Faschingsschwank seine Popularität auch durch das Zitat der Marseillaise, die im damaligen Wien Metternichs verboten war, bezieht, sind es bei der Sonate c-Moll u.a. die unüberhörbaren Anklänge an die Pathetique und die Egmont-Ouvertüre Beethovens. Im Mittelpunkt des Programms stehen zwei Werke von Claude Debussy:Deux Arabesques L. 66 und L’isle joyeuse.
Mit Juyjoung Park konnte ein außergewöhnlicher Pianist verpflichtet werden - gab er doch im Alter von 13 Jahren bereits sein Debut mit Chopins Klavierkonzert Nr.1 mit dem Moskauer Philharmonisches Orchester.

28.09.2019 Zyklus Internationale Meisterpianisten In Vorbereitung des 250. Geburtstages von LUDWIG VAN BEETHOVEN spielt der kanadische Pianist Marc Toth bis zum Jahre 2020 sämtliche Klaviersonaten des Meisters

6. Abend: Sonaten op. 49,2; op. 13; op. 78; op. 106

Die nur zweisätzige Klaviersonate in G-Dur op. 49,2 ist wahrscheinlich schon Anfang der neunziger Jahre entstanden und erfreut sich auf Grund ihrer Freundlichkeit namentlich bei jungen Klavierschülern großer Beliebtheit. Gewichtiger und erster Höhepunkt im Sonatenschaffen Beethoven ist die Grande Sonate Pathetique op. 13, geprägt von Dramatik, Virtuosität und Leidenschaft. Die Fis-Dur Sonate op.78 erscheint dagegen intimeren Charakters, ist sie doch Therese von Brunsvik, der wahrscheinlich "Unsterblichen Geliebten" Beethovens gewidmet.
Zum Abschluss des Abends erklingt die "Große Sonate für das Hammerklavier": Dieses umfangreichste und gewaltigste Klavierwerk komponierte er von 1817 bis in den Spätherbst 1818 unter schwierigsten persönlichen Umständen.

09.11.2019 „Waldeinsamkeit“

Julian Freibott (Tenor) und Ralph Neubert (Klavier) Ausgewählte Lieder von Schubert und Schumann

26.12.2019 „Hirtengesang“

Barockmusik für Flöte, Violoncello und Cembalo mit Werken von Bach, Händel, Vivaldi und Corelli

31.12.2019 Zyklus Internationale Meisterpianisten

Leyla Yagubova (Aserbaidschan) mit Werken von Haydn, Chopin, Liszt, Ravel und Debussy

© 2009-2019 Konzertagentur Thüringen · Freiligrathstraße 8 · 99096 Erfurt
XHTML CSS WAI-AA